Liebe Patientinnen und Patienten,
es ist vollbracht: Der Umbau der HOPA ist abgeschlossen. Von nun an finden Sie die neu gestalteten Räume der Praxis und der Tagesklinik im 2. OG des Struenseehauses.

Die HOPA versorgt seit 1976 Menschen mit onkologischen und hämatologischen Erkrankungen, die ersten 30 Jahre in der Max-Brauer-Allee, seit 2004 im Struenseehaus in Altona. Um Ihnen weiterhin Medizin auf neuestem Stand in angenehmer Atmosphäre bieten zu können, war es erforderlich, dass wir unsere Räume in der Mörkenstraße, 16 Jahre nach dem Bezug, modernisieren. Uns ist wichtig, dass Sie sich bei uns wohlfühlen. Dies wird nun unterstützt durch kurze Wege, freundliche, offene Bereiche, aber eben auch ruhigere Rückzugsorte für unsere zum Teil schwer erkrankten Patientinnen und Patienten. Zudem fördert die Neugestaltung der HOPA eine noch engere Zusammenarbeit innerhalb des onkologischen Teams.
Der Umbau war notwendig, jedoch nur unter sehr erschwerten Bedingungen möglich: bei voller Aufrechterhaltung der Patientenversorgung, mit erhöhten Hygienestandards unter laufender Pandemie und mit Liefer- und Bauverzögerungen. Dies konnte nur geschafft werden, weil unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter neben ihrem coronabedingten Mehraufwand auch in der Umbauphase und beim Umzug engagiert mit angepackt haben. Das ist nicht selbstverständlich und dafür sind wir sehr dankbar.
Und auch Sie, liebe Patientinnen und Patienten, haben nachsichtig die eine oder andere Unannehmlichkeit – sei es wegen Corona oder aufgrund des Umbaus – in Kauf genommen. Auch Ihnen unser herzlichster Dank dafür.

Gemeinsam haben wir es geschafft – HOPA-Kolleginnen und Kollegen, Patientinnen und Patienten, Architekt:innen und Handwerker:innen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, finden wir. Wir freuen uns sehr, Sie in unseren neuen, hellen, freundlichen Räumen empfangen zu können.
Ihr Team der HOPA