Hämatologie

Hämatologie (griech. aima – Blut; logos – Lehre) ist die Wissenschaft von der Beschaffenheit und den Krankheiten des Blutes sowie der blutbildenden Organe. Im Blickpunkt stehen neben bösartigen Erkrankungen des Blutes, auch Blutbildungsstörungen des Knochenmarks, Blutveränderungen durch immunologische Prozesse, Störungen der Blutstillung und Übergerinnbarkeit des Blutes.

Der Zusammenhang von Hämatologie und Onkologie

Die Hämatologie steht in einer sehr engen Wechselbeziehung zur Onkologie. Zum einen vermittelt die genaue Analyse des Blutes wichtige Indizien für die Diagnose bösartiger Erkrankungen. Zum anderen bedürfen die komplexen Wechselwirkungen moderner onkologischer Therapien am blutbildenden System der besonderen ärztlichen Expertise.
Diese notwendige Nähe der Fachbereiche findet sich daher in unserem Praxisnamen: HOPA, die Hämatologisch-Onkologische Praxis Altona.

Schnelle Antworten dank eines eigenen Labors

Die bekanntesten Blutkrankheiten sind akute und chronische Leukämien (Blutkrebs), bösartige Veränderungen der Lymphknoten (Lymphdrüsenkrebs), Anämie (Blutarmut) und die Hämophilie (Bluterkrankheit) oder anderer Blutgerinnungsstörungen.

Viele Krankheiten des Blutes können unmittelbar aus dem Blut diagnostiziert werden. In einigen Fällen kann auch eine Knochenmarkuntersuchung oder die Entnahme eines Lymphknotens notwendig sein.

Die meisten relevanten Blutuntersuchungen können dank des praxiseigenen Labors unmittelbar vor Ort durchgeführt werden und bedeuten für Sie eine rasche Diagnosesicherung als Grundlage für die Einleitung einer Therapie.