Klinische Studien

Therapiestudien sind ein wichtiges Element in der Fortentwicklung innovativer Behandlungsmethoden in der Hämatologie und Onkologie. Sie ermöglichen den Patienten oftmals den Zugang zu modernen Arzneimitteln und Therapieverfahren, die anderweitig noch nicht verfügbar sind. Untersuchungen zeigen, dass an Krebs erkrankte Menschen innerhalb von Studien ihre Chance auf bessere Behandlungsergebnisse erhöhen können.

HOPA-eigene Studienabteilung

Unter der Leitung von Privatdozent Dr. Gunter Schuch und Dr. Timon Hansen sind drei Mitarbeiter in der praxiseigenen Studienabteilung mit der Koordination der Studien sowie der Betreuung der daran teilnehmenden Patienten befasst. Derzeit sind etwa 15-20 Studienprotokolle für unterschiedliche Krankheitsentitäten aktiv.

Studiennetzwerk Hamburg

Gemeinsam mit fünf weiteren Hamburger hämatologisch-onkologischen Praxen und zwei Kliniken hat die HOPA das Studiennetzwerk Hamburg gegründet. Unter diesem Dach findet ein zuverlässiger Informations- und Kompetenz-Austausch statt.

Die Patienten der an diesem Netzwerk teilnehmenden Praxen und Kliniken werden von ihren behandelnden Ärzten nicht nur über die in der eigenen Institution durchgeführten Studien informiert, sondern haben darüber hinaus Zugang zu den Programmen der kooperierenden Krebs-Experten. Hiervon können insbesondere Menschen profitieren, die von seltenen Erkrankungen betroffen sind.

Auch für Patienten, deren Tumorzellen Merkmale aufweisen, die für eine individualisierte Therapie infrage kommen, eröffnet die enge Zusammenarbeit der niedergelassenen Ärzte in vielen Fällen neue Behandlungsmöglichkeiten. Die Versorgungsqualität entspricht hierbei in allen Praxen des Studiennetzwerks Hamburg denselben höchsten Standards.

Starke Kooperationspartner im Kampf gegen Krebs

Die fünf Praxen, die sich zusammen mit der HOPA im Studiennetzwerk Hamburg organisiert haben, sind die Onkologie Lerchenfeld, die Hämatologisch-Onkologische Praxis Eppendorf (HOPE), die Onkologie Volksdorf, die Schwerpunktpraxis Onkologie Dres. Verpoort, Wierecky & Brandl und Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie Palliativmedizin in Schnelsen.

Im Rahmen des Netzwerks für die zielgerichtete Therapie zu Behandlung von Tumoren des Magen-Darm-Traktes besteht zudem eine enge Zusammenarbeit mit dem Universitären Cancer Center Hamburg (UCCH) am UKE sowie mit der LungenClinic Grosshansdorf. In diesem Verbund betreibt das Studiennetzwerk Hamburg gemeinsam zahlreiche Studien.

UCCH Partnerpraxis – Verzahnung mit der universitären Medizin

Um die universitäten Entwicklungen schnellstmöglich in unsere Routine-Versorgung zu integrieren, ist die HOPA als Partnerpraxis des UCCH unmittelbar in die Entwicklung dieses modernen Gesundheitsnetzwerkes eingebunden. Dr. Erik Engel von der HOPA ist seit 2009 Vorstandsmitglied des universitären Krebszentrums. Zudem ist die HOPA Teil dessen ASV-Teams „Gastrointestinale Tumore“.